Heavydrive entwickelt neuartige Montagelösung für vorgefertigte Fassadenelemente

 

Neuheit Kontertraverse mit überdimensionaler Gabel

Bei einem Bauprojekt in der Hamburger Hafencity mussten auf sieben Stockwerken vorgefertigte Fassadenelemente mit 1.000 Kilo Gewicht gesetzt werden. Die Fassadenelemente mit einer Größe von

6 mal 2,8 Metern bestanden aus Holz mit bereits eingebauten Fenstern und Rahmen. Daher kam eine Montage mit Saugtellern nicht in Frage.

 

 

Heavydrive Kontertraverse mit Gabelaufnahme
Bildrechte: Heavydrive.com
Heavydrive Kontertraverse mit Gabelaufnahme
Bildrechte: Heavydrive.com

Im Auftrag der Anton Ambros GmbH, Spezialist für Holzbauten, entwickelte Heavydrive daher eine spezielle Montagelösung. An die Kontertraverse VSG 2000 Konter wurde eine überdimensionale Gabel mit einer Zinkentiefe von lediglich 400 Millimetern angebracht. Die Zinken konnten unterhalb oder oberhalb in die vorbereitete Öffnung des Fassadenelements eingeführt werden. So konnten die Elemente ohne Probleme senkrecht ausgerichtet werden und sicher durch den nur 1,5 Meter breiten Laubengang in die Montageöffnung einführt werden. Dabei war oben nur 200 Millimeter und unten lediglich 30 Millimeter Spielraum.

Ob Glas, Holz oder Stein, es ist unser Ziel, für jede noch so komplizierte Baustellensituation die optimale Lösung zu entwickeln. Gerade bei vorgefertigten Fassadenelementen ist es wichtig, unsere Montageanlagen so anzupassen, dass die unterschiedlichen Materialien kein Problem darstellen“, so Heavydrive Geschäftsführer Günter Übelacker.

Die Heavydrive Kontertraverse mit Gabelaufnahme wird über Funkfernbedienung gesteuert. Der Akkuantrieb der Anlage hat eine Laufzeit von drei bis vier Tagen ohne Nachladen. Die Kontertraverse  steht im Stammlager Tapfheim zur Miete und zum Kauf zur Verfügung.

Zurück